Teilungsvermessung

Wenn Sie einen Teil Ihres Grundstücks verkaufen möchten, dann muss für die Übertragung im Grundbuch das Grundstück vorher geteilt werden. Für die Teilung des Grundstücks ist eine Teilungsvermessung durch eine/n öffentlich bestellte/n Vermessungsingenieur/in oder einer Katasterbehörde notwendig. Eine Teilungsvermessung besteht aus einer (in der Regel örtlichen) Vermessung, einer Grenzfeststellung und einer Abmarkung.

Folgende Schritte gehören zu einer Teilungsvermessung:

  • Abstimmung des gewünschten neuen Grenzverlaufs unter Beachtung rechtlicher Vorschriften

 

  • Besorgung von notwendigen Katasterunterlagen, Vorbereitung der örtlichen Vermessung

 

  • bei bereits bebauten Grundstücken: Erstellung der Unterlagen für eine Teilungsgenehmigung und Beantragung der Teilungsgenehmigung beim zuständigen Bauordnungsamt. (Bei bereits bebauten Grundstücken ist für eine Teilung eine Teilungsgenehmigung nach § 8 Bauordnung (BauO NRW) erforderlich.)

 

  • örtliche Vermessung mit erforderlicher Grenzuntersuchung und erforderlicher Abmarkung von Grenzpunkten

 

  • Grenztermin vor Ort mit allen Beteiligten für die Grenzfestellung und Abmarkung. Beteiligt sind die Eigentümer der Grundstücke, die durch die neuen Grenzzeichen betroffen sind.

 

  • häusliche Bearbeitung der Messung, Erstellung von Vermessungsunterlagen, die zur Übernahme in das Liegenschaftskataster beim zuständigen Katasteramt eingereicht werden.

Das Katasteramt führt das Liegenschaftskataster aufgrund der eingereichten Vermessungsunterlagen fort und gibt die erforderlichen Unterlagen an das Grundbuchamt weiter, welches im Grundbuch die Teilung vollzieht

Die Kosten für eine Teilungsvermessung richten sich seit dem 01.01.2011 nach der Vermessungs- und Wertermittlungsgebührenordnung (VermWertGebO NRW).

Gerne beraten und informieren wir Sie bei Fragen rund um die Teilung (Notwendigkeit, sinnvoller Grenzverlauf, zu beachtende Vorschriften, zeitlicher Ablauf, Kosten, ….).

Zurück zu unseren Leistungen